„Engelskirchen“, geschrieben von Markus Walther

1. Dezember 2012
Passend zur Jahreszeit habe ich für euch den literarischen Adventskalender
Engelskirchen„, geschrieben von Markus Walther und erschienen im
Ratio Books Verlag.
24 Kapitel voller schwarzem Humor und Offenbarungen von so manch einem Weihnachtsmärchen.                                                        
Wer wollte nicht schon immer wissen, wie Rudolph zu seiner roten Nase kommt oder was wirklich im Christstollen drin ist? 🙂
Die Hauptfigur, dessen Name nicht erwähnt wird, sondern nur immer „ich“ sagt,
hilft bei den Weihnachtsvorbereitungen.
Geheime Gespräche zwischen Christkind, Väterchen Frost, Santa Claus und dem Weihnachtsmann werden belauscht.
Das Geheimnis der „lieben Kinder“ wird gelüftet….
und es entsteht eine Verfolgungsjagd um die Mistelzweige, weil unsere liebe Hauptfigur wirklich keine Lust hat seine hässliche Verehrerin zu küssen.
Die Tochter der Hauptfigur – Chantall – schickt ihren Wunschzettel an die Wunschzettelpoststelle in Engelskirchen.
Doch wegen eines dummen Missgeschickes, fällt der Brief in den Schnee und so wurden aus Naschkeksen… Haschkekse.
Ob das gut geht?
Als ich das Buch das 1. mal durchgeblättert habe, fand ich schöne bunte Bildchen vor.
Ok… Also ein Kinderbuch.
Falsch gedacht!
Da habe ich mich doch prompt reingelesen und herausgefunden, das diese Art von schwarzem Humor total meine Richtung ist… Aber ein Kinderbuch?
Später fand ich dann raus, dass es nicht für die Altersgruppe ist, an die ich dachte 🙂
…. Wäre doch schon ein wenig komisch, wenn das Kind seine Eltern fragt :
„Was ist eine Transe?“ (ein magisches Wesen aus Panem ???…)
Eine sehr gute Idee ist es auch, Engelskirchen mit einzubeziehen.
Ich hab mich mal schlau gemacht, und herausgefunden, dass es
die Wunschzettelpoststelle in Engelskirchen wirklich gibt.
Dort können Kinder ihre Wunschzettel hinschicken und bekommen eine total süße Rückmeldung zurück… (probiert es mal mit euren Kindern).

 

… Es ist aber noch etwas ganz Besonderes an diesem Buch…
Markus Walther schrieb dieses Buch und verzichtete (genau wie Verlag und Zeichner) vollkommen auf seine Gage.
Die kompletten Einnahmen gehen an den Förderverein für krebskranke Kinder e.V. in Köln.

"Engelskirchen"

Somit kann krebskranken Kindern geholfen werden!
Eine wirklich soziale Aktion!!!
Vom Inhalt hat mir das Buch super gut gefallen.
Dieser schwarze Humor! I like!
Total witzig und super toller Schreibstil!
Von mir gibt es: 5 von 5 Löwchens
Ich verabschiede mich fürs Erste! 🙂
Eure
Leo Löwchen

Könnte Dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentieren