„Das Spiel von Liebe und Tod“ von Martha Brockenbrough aus dem Loewe Verlag

20. August 2016

spiel von leben und TodFindet ihr zueinander, so gewinnt die Liebe.
Seid ihr zu langsam, so gewinnt der Tod.
So geht das Spiel, wie jedesmal…
…und ihr wisst nicht, was euch droht!

Heute habe ich für euch das Buch „Das Spiel von Liebe und Tod“ von Martha Brockenbrough aus dem Loewe Verlag.

Schon seit Jahrhunderten spielen Liebe und Tod ein altbewährtes Spiel.
Jeder sucht sich eine sterbliche Spielfigur im Kindesalter aus.
Dann wird ein Datum erwürfelt.
Verlieben sich die Spielfiguren bis zum gewürfelten Termin, so gewinnt die Liebe.
Verliebt sich allerdings nur einer der Beiden, oder sie trennen sich voneinander, so gewinnt der Tod und beide Spielfiguren müssen sterben.
Ihr neuestes Spiel spielen sie mit Flora und Henry.
Er, ein Stehaufmännchen, das immer optimistisch bleibt, egal wie vielen Schicksalsschlägen ihm das Leben schon unterzogen hat.
Sie, eine Frau ohne Privilegien, dafür aber mit umso größeren Träumen.
Beide teilen die Leidenschaft zur Musik und fallen einander auf, als Henry wie fast jeden Tag den Jazzclub besucht, in welchem Flora als Sängerin arbeitet.
Eigentlich steht dieser Liebe doch nichts im Wege, oder?
Doch Flora ist dunkelhäutig, Henry nicht und im damaligen Seattle galten gemischte Beziehungen als Unding.
Währen der Tod dort seine Siegeschance sieht, versucht die Liebe mit allen Mitteln dagegen anzukämpfen.
Wer gewinnt das Spiel von Liebe und Tod?
…wie wird Henrys und Floras Geschichte zu Ende gehen?

Als ich den Klappentext gelesen habe, war für mich schon alles klar – dieses Buch musst du lesen!
Und wie sich herausgestellt hat, war dieser Gedanke goldrichtig!
Zum einen haben wir hier die Geschichte aus der Sicht der Personifizierung von Liebe und Tod, während wir zum anderen Henry und Flora als Spielfiguren
begleiten.
Das verleiht dem Buch einen unglaublich interessanten Twist und lässt keine Langeweile aufkommen.
Denn auch bei den beiden Unsterblichen erkennt man irgendwann menschliche, unerwartete Züge, sodass ich zumindest wirklich mit ihnen mitfiebern konnte.
Aber auch Henry und Flora sind zwei unglaublich liebenswerte Charaktere, die sehr schön in Szene gesetzt wurden.
Trotz dem ständigen Dazwischenfunken von Liebe und Tod kauft man ihnen ihre Liebe wirklich ab und differenziert irgendwann zwischen manipulierten Taten und „echten“ Taten.
Das alles ist so ein außergewöhnliches Konzept, das aber so gut und faszinierend umgesetzt wurde, dass ich förmlich an diesem Buch geklebt habe.
Eine tolle originelle Idee, außergewöhnliche Charaktere und eine Handlung, die mitreißt.
Ich bin wirklich begeistert von diesem Buch und hoffe, dass ihr jetzt neugierig seid, wer von den Beiden das Spiel gewinnt 😉

Ich vergebe 5 von 5 Löwchens!

Das war es dann von mir!
Viele Grüße
Eure
Leo Löwchen

Könnte Dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentieren